Nachhaltigkeit bei adidas

 

Sich aktiv für mehr Nachhaltigkeit einsetzen – diese Aufgabe ist kein Sprint sondern ein Marathon. Das hat unser Partner adidas erkannt und setzt sich daher aktiv seit 20 Jahren für mehr Nachhaltigkeit ein. Egal ob recyceltes Polyester für weniger Plastikmüll in den Gewässern, die Low Waste Initiative für weniger Materialabfall oder der Verzicht auf umweltschädliche Chemikalien – die Ziele sind stets hochgesteckt:  

  • ausschließliche Verwendung von 100% recyclebarem Polyester bis 2024 
  • Senkung des Wasserverbrauchs um 40% bis 2025 
  • Reduktion der Treibhausgasemissionen um 30% bis 2030   
  • Klimaneutralität bis 2050 

Im Bewusstsein, dass eine Marke alleine es nicht schafft die Welt zu inspirieren nachhaltiger zu sein, geht adidas Partnerschaften ein, um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen. Neben der Partnerschaft mit Parley for the Oceans, die seit 2015 besteht, hat erst vergangenen Monat die Partnerschaft mit allbirds für Aufsehen gesorgt, in dem der Futurecraft.Footprint vorgestellt wurde, der einen CO2-Fußabdruck von weniger als 3kg pro Paar hat und damit weniger als ein BigMac. Ein großer Schritt zum kleinen ökologischen Fußabdruck. Damit zeigt adidas mal wieder: IMPOSSIBLE IS NOTHING. 

Trage auch du einen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit bei und entscheide dich bei deinem nächsten Kauf für die Primeblue oder Primegreen Produkte von adidas. Die adidas Primeblue Produkte bestehen aus einem High-Performance-Material, das zu 50% mit Parley Ocean Plastic besteht. Also genau dem Müll, der in Küstenregionen unter anderem im Zuge des Run For The Oceans gesammelt wird. Auch bei den Primegreen Produkten wird auf verschiedene funktionale Recyclingmaterialien gesetzt.