Übungen zur Regeneration

Übungen zur Regeneration

Mit diesen Übungen machen Sie Ihre Muskeln nach dem Laufen wieder fit.

Wenn Sie nach einem Wettkampf oder harten Training abrupt zum Stehen kommen, können sich Abfallprodukte, aber auch körpereigene heilende Substanzen in Ihren Beinen ansammeln und dadurch zusätzliche Entzündungen hervorrufen, die eher schaden, als dass sie zur Erholung beitragen. Um das zu vermeiden, machen Sie ein Cooldown-Programm. Diese Übungen reduzieren Schwellungen, beruhigen das Nervensystem und fördern den Blutfluss, um Nährstoffe zu Muskeln und Gelenken zu bringen beziehungsweise Giftstoffe von diesen abzutransportieren.

Beinschwünge

Stehen Sie aufrecht, die Hände in die Hüften gestützt. Bauen Sie eine leichte Rumpfspannung auf, ziehen Sie die rechte Fußspitze an und schwingen Sie das rechte Bein vor und zurück. Halten Sie den Oberkörper ruhig und den Blick nach vorn. Schwingen Sie 25-mal pro Bein.

Rumpfdehnung

Stellen Sie sich hinter einen Stuhl und legen die Hände auf die Lehne. Machen Sie einen Schritt nach hinten, Arme und Wirbelsäule sollten gestreckt sein. Entspannen Sie den Kopf, drücken Sie die Beine durch und senken die Wirbelsäule parallel zum Boden ab. Diese Position halten Sie eine Minute, dabei atmen Sie langsam und ruhig: drei Atemzüge durch die Nase ein- und drei durch den Mund ausatmen.

Kerze an der Wand

Legen Sie sich in Rückenlage an eine Wand, sodass Ihr Po diese berührt und die Beine rechtwinklig zum Boden gestreckt sind. Breiten Sie Ihre Arme seitlich aus – Handflächen nach oben – und halten Sie diese Position 5 bis 15 Minuten. Für mehr Dehnung in der Hüftregion beugen Sie die Knie nach außen und bringen die Fußsohlen aneinander.

Kindchen-Stellung

Knien Sie sich auf den Boden, der Fußspann liegt auf, die Knie sind mindestens hüftbreit geöffnet – je weiter, desto stärker die Hüftdehnung. Strecken Sie die Arme nach vorn aus, die Handflächen nach unten. Legen Sie die Stirn wenn möglich auf dem Boden ab. Diese Stellung halten Sie ein bis zwei Minuten.

Selbstmassage: So machen Sie Ihre müden Muskeln wieder fit

Sich selber zu massieren ist eine praktische Möglichkeit, müde Muskeln ohne großen Aufwand wieder munter zu machen. Durch den sanften Druck lösen Sie Verspannungen und regen den Blutfluss in den betreffenden Muskelbereichen an. Dadurch werden auch die bei einer Laufbelastung in den Muskeln angehäuften Schlackestoffe leichter abtransportiert. Mithilfe der Selbstmassagen können Sie täglich zu Hause etwas für die Regeneration tun. Streichen Sie dazu die Muskeln zunächst mehrfach langsam aus. Spüren Sie Verhärtungen, dann drücken Sie sanft auf die entsprechenden Punkte, gehen Sie aber niemals über die Schmerzschwelle hinaus.

Oberschenkel

Setzen Sie sich auf einen Stuhl oder auf den Boden und legen Sie Ihren Unterarm auf den Oberschenkel. Lehnen Sie sich nach vorne und streichen Sie mehrmals mit Druck langsam vom Knie zur Hüfte den Muskel aus. Berücksichtigen Sie auch Außen- und Innenseite.

Waden

Stellen Sie einen Fuß auf einen Stuhl. Streichen Sie erst mit dem Ballen der Hand die Waden von den Fußgelenken zum Knie aus. Streichen Sie dann mit der Faust etwas fester nach. Und schließlich üben Sie mit den Daumen Punkt für Punkt Druck aus.

Fußsohlen

Suchen Sie sich ­einen kleinen, festen Ball (zum Beispiel einen Tennis- oder Golfball). Platzieren Sie ihn unter Ihrem Fuß und beginnen Sie, von der Ferse bis zu den gespreizten Zehen mit dem Fuß langsam darüberzurollen. Bewegen Sie den Ball mehrfach hin und her.

Powered by ClubRun-Partner adidas & RUNNER’S WORLD