VERLÄSSLICHE STABILITÄT: DER GT-2000 9

VERLÄSSLICHE STABILITÄT: DER GT-2000 9

Stabilität, Beständigkeit, Treue: Genau das macht die GT-2000™-Familie seit mehr als 30 Jahren aus. Auch auf den neuen GT-2000™ 9 ist in jeder Hinsicht Verlass: Er ist mein Schuh für alle Fälle! Es wird also Zeit, sich den neuen Stabilitätsschuh mal genauer anzusehen!

Wenn der Postbote an der Tür klingelt und ein ASICS-Paket in den Händen hält, dann ist das wie Geburtstag und Weihnachten gleichzeitig. Im Grunde weiß man, was drinnen ist, aber trotzdem freut man sich wie ein kleines Kind und öffnet bereits mit Schere in der Hand die Tür. Der Postbote hat sich daran mittlerweile gewöhnt und zuckt nicht mehr zusammen, keine Sorge. 😉 Kaum die Tür zu, fiel ich also über das Paket her, öffnete es und mich strahlte in königsblauer Eleganz der neue GT-2000™9 an. Wer mich kennt, weiß, Geduld ist nicht so meins. Daher nichts wie rein in die neuen Flitzer.

Harte Sohle, weicher Kern

Reingeschlüpft, spürt man zu aller erst die recht harte Sohle, die klassisch für die GT-2000™-Serie ist. Auf den ersten Schritten fühlt sich das etwas steif an, doch keineswegs unangenehm. Es vermittelt eher ein Gefühl von Sicherheit. Der „Aufprall“ am Boden wird durch GEL-Elemente im Vorfuß- und Fersenbereich perfekt abgefangen und die Abrollbewegung sogar noch, durch die leicht geschwungene Form der Sohle, unterstützt. Die Mittelsohle besteht aus leichtem FLYTEFOAM-Material. Das spart nicht nur Gewicht, sondern ermöglicht direkteren Bodenkontakt und somit ein dynamischeres Laufgefühl.

Ansonsten kann man sagen, liegt der Schuh am Fuß wie ein richtig gutes und festes Tape. Komischer Vergleich, ich weiß. Aber dank des neuen und einteiligen MESH-Obermaterials schmiegt er sich wie ein Sicherheitsnetz um die „Gefahrenstellen“. Zusätzliche Verstärkungen in der Mesh-Konstruktion um Ferse und Sprunggelenk sorgen übrigens für die angesprochene und spürbare Stabilität. Ein toller Nebeneffekt des nahtlosen, einteiligen Obermaterials: Es gibt keine Nähte, die bei längeren Dauerläufen reiben und Blasen verursachen können.

Sicher über Stock und Stein

Ein weiteres Stabilitäts-Element ist die GUIDANCE-TRUSSTIC-Stütze im Mittelfußbereich. Damit soll die Überpronation schon beim ersten Aufsetzen mit der Ferse am Boden eingedämmt, bestenfalls vermieden werden – ergo weniger Stress auf die Beinachse ausgeübt werden. Der neue GT-2000™9 ist insgesamt sehr schmal geschnitten – für mich perfekt, für Läufer*innen mit breiterem Zehenbett dagegen könnte es etwas „eng“ werden. Laufen können ihn übrigens Vorfuß-, Mittelfuß und Fersenläufer*innen.

Der “Neue” eignet sich sehr gut für ruhige bis mittelschnelle Dauerläufe. Für flotte Tempoeinheiten würde ich persönlich dagegen eher zu einem etwas weicherem, flexibleren Schuh greifen. Auch wenn der Schuh eigentlich für die Straße konzipiert ist, kann man ihn auch hervorragend auf Kopfsteinpflaster oder Wald- und Schotterwegen tragen. Der GT-2000™9 bietet euch im Grunde ein Rundum-Sorglos-Paket: Stabilität, Dynamik & Komfort.

Loslaufen und Wohlfühlen

Empfehlen würde ich den Schuh Läufer*innen, die sehr instabil im und um den Bereich des Sprunggelenks sind. Vor allem diejenigen, die beim Fußaufsatz nach innen wegknicken. Ich persönlich nutze ihn gerne als Wechselschuh – einfach um meinem Fuß wieder aus den gewohnten Mustern zu schupsen und meinem Bewegungsapparat auch mal etwas „Ausgleichsarbeit“ abzunehmen. Der GT-2000™9 ist für mich ein perfekter Laufschuh für 5  – 15 Kilometer lange „Wellness-Runs“.

Zum Schluss noch einmal alle Details auf einen Blick:

  • Gewicht: 220g (w)/ 280g (m)
  • Fersensprengung: 10mm
  • Oberfläche: Straße
  • Pronations-Typ: Überpronation
  • Nahtloses MESH-OBERMATERIAL
  • FLYTEFOAM™-DÄMPFUNGSTECHNOLOGIE
  • GEL™-TECHNOLOGIE-DÄMPFUNG im Vor- und Rückfußbereich
  • GUIDANCE-TRUSSTIC
  • DYNAMIC-DUOMAX

Überzeugt euch selbst vom neuen GT-2000™9:

Quelle: ASICS Frontrunner, Chantal Laura Buschung