Winterrunning: So kommst du fit durch die kalte Jahreszeit

Winterrunning: So kommst du fit durch die kalte Jahreszeit

Ja, es ist kalt draußen. Und manchmal auch nass und kalt. Das muss aber nicht heißen, dass du deswegen auf deine regelmäßigen Joggingrunden in der Natur verzichten musst. Im Gegenteil! Mit der richtigen Laufbekleidung kommst du fit durch den Winter und kannst bei Ente, Plätzchen, Glühwein und Co. ohne schlechtes Gewissen zugreifen.

Achte darauf, mehrere Schichten Kleidung zu tragen – angefangen von der richtigen Funktionsunterwäsche, die Schweiß vom Körper wegleitet und ihn dabei warm hält, über ein langärmeliges Funktionsshirt, eine wind- und wasserabweisende Jacke bis hin zu Schuhen, die dir einen guten Grip verleihen.

Was du beim Winterrunning beachten solltest

Die richtige Kleidung ist natürlich das A und O. Aber ein paar Dinge solltest du ebenfalls beachten, bevor du in die Kälte hinaus läufst! Gerade im Winter ist es wichtig, dich aufzuwärmen, also deinen Körper auf Betriebstemperatur zu bringen. Dehne dich zu Hause und laufe dich dann langsam ein. So werden deine Muskeln warm und Zerrungen oder Verspannungen unwahrscheinlicher.

Genauso wichtig ist es übrigens, dich am Ende wieder auszulaufen. Unser Tipp: Ein anschließendes Faszientraining macht deine Muskeln besonders locker. Faszien umhüllen alle Muskeln und Organe und schützen diese vor Verletzungen.

Achte auch im Winter darauf, immer genug zu trinken. Dein Körper braucht Flüssigkeit! Auch wenn es draußen kalt ist und du wahrscheinlich nicht so viel Durst hast, wie im Sommer. Ungesüßte Tees bieten sich tagsüber an, beim Training heißt es dann Wasser marsch!

Zum Schluss noch ein Tipp von uns: Tracke dein Training mit einer Smartwatch und sehe so deine Verbesserungen. Das motiviert nicht nur ungemein, sondern lässt dich dein Training auch effizienter steigern.

Wenn du dich also richtig kleidest, genug trinkst, ausreichend Vitamine zu dir nimmst, Aufwärmung und Cool Down nicht vergisst, kommst du fit durch den Winter und senkst dabei sogar das Risiko, krank zu werden. Denn Bewegung und frische Luft sind immer auch gut für das Immunsystem.